Esch

in der Gemeinde Waldems

Ausgedehnte Wiesen und sanft ansteigende Felder und Wälder bilden den äußeren Rahmen des von Landwirtschaft und kleinen Handwerksbetrieben geprägten Ortes Esch.
Heute ist "Esch " der Verwaltungssitz der Gemeinde Waldems und besitzt die Infrastruktur eines Kleinzentrums. Außer Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf findet man in Esch eine Sparkasse, Apotheke sowie Zahnarzt- und Arztpraxis. In dem seit einigen Jahren entstandenen Gewerbegebiet haben sich in erster Linie Klein- und mittelgroße Betriebe im Dienstleistungsbereich angesiedelt, so dass in 2009 ein zweites Gewerbegebiet erschlossen wurde. Die beiden Gewerbegebiete sind verkehrsgünstig nur wenige Minuten von der Autobahn A3 entfernt gelegen.

Heimatkundler beschreiben die Landschaft und den Ort als "Esch", das Tor zum Goldenen Grund. Bereits im 6. Jahrhundert nach Christus wussten Siedler den fruchtbaren Lösboden für ihren Unterhalt zu nutzen. Urkundlich belegt ist der Ort "Eschze" erstmalig im Zinsregister des Archivdiakons zu Dietkirchen. Die Siedlung selbst entwickelte sich aus ursprünglich zwei adeligen Herrenhöfen. Der Kreuzungspunkt der uralten Handelsstraße Frankfurt-Limburg- Köln, sowie die Verbindungsstraße zwischen Rhein und Wetterau bescherten dem Ort ein beträchtliches Verkehrsaufkommen.

Als wahres Schmuckstück präsentiert sich auf dem Weg zur Kirche ein 1686 erbautes Fachwerkhaus, das durch seine reichlichen Holzschnitzereien einen Einblick in die Kunst der damaligen Zimmerleute gibt.

Einwohnerstatistik:

Stand: Einwohner Insgesamt: 1. Wohnsitz: 2. Wohnsitz:

01.02.2016

1106

1053

53