Bermbach

in der Gemeinde Waldems

Nur schwer einsehbar liegt in einer windgeschützten Talmulde der über 1.200 Jahre alte Ortsteil Bermbach. Das nahegelegene frühere Kastell "Altenburg", sowie der Limes zeugen von einer römischen Vergangenheit.


Die älteste urkundliche Erwähnung geht auf eine Schenkung des Klosters Lorsch (Bergstraße) aus dem Jahre 772 zurück. Damals hieß die Siedlung "Barenbach". Von 1276 bis 1570 ist das Dorf mit dem Adelsgeschlecht der Herren von Bermbach verknüpft. Später machte der Ort durch Hexenverfolgung und dem Unwesen des legendären Schinderhannes (1801) von sich reden. Die Gegenwart und Vergangenheit spiegeln sich am Dorfplatz mit einem Brunnen wieder. Die frühere Schule mit einem Glockentürmchen, ein gut erhaltenes Fachwerkhaus und das kleine ehemalige Hirtenhaus sind noch Zeugen einer alten bäuerlichen Kultur.

Inmitten von Bermbach liegt ein wunderschöner Garten. Dort steht die verglaste Fachwerkscheune und öffnet fast allmonatlich ihre Tore für vielfältige künstlerische Veranstaltungen. Die anfänglich nur private Initiative der Besitzer fand weitreichenden Anklang, so dass 1984 ein gemeinnütziger Verein gegründet wurde als Förderkreis für Kunst und Kulturaustausch.

Einwohnerstatistik:

Stand: Einwohner Insgesamt: 1. Wohnsitz: 2. Wohnsitz:

01.02.2016

1437

1369

68